Rheinisch-Bergischer Kreis 
Aktion Neue Nachbarn regional

Willkommen auf der Seite der Aktion Neue Nachbarn für den Rheinisch-Bergischen Kreis!

 

Hier finden Sie Informationen über Veranstaltungen und laufende Projekte in Ihrer Nähe.

Sie werden über aktuelle Termine informiert und können Kontakt aufnehmen, wenn Sie

sich selber engagieren möchten.

Wir freuen uns über Ihr Feedback!

 

Qualifizierungsangebote für Ehrenamtler/innen im RBK

Die Situation der Flüchtlinge bewegt viele Menschen und auch im Rheinisch-Bergischen Kreis gibt es eine große Bereitschaft, sich ehrenamtlich für Flüchtlinge zu engagieren.
Das vorliegende Qualifizierungsangebot hat das Ziel, Basiswissen zu vermitteln, die Kompetenzen der Ehrenamtlichen zu stärken und sie praxisorientiert in ihrem wertvollen Dienst zu unterstützen. Die Angebote stehen allen interessierten Ehrenamtlichen offen, die in der Flüchtlingshilfe tätig sind oder tätig werden möchten.

 

Raphaela Hänsch, Leiterin Migrationsdienst Caritas RheinBerg

Gabriele Atug-Schmitz, Koordinatorin für pfarramtliche Flüchtlingsarbeit im RheinBerg Kreis

Martin Schäfer, Referatsleiter Kath. Jugendagentur

Gabriele Cremer und Björn Hesse, Kommunales Integrationszentrum

Sfefan Andres, Elmar Funken, Kath. Bildungswerk RheinBerg

 

Hier finden Sie die aktuelle Broschüre für das 2. Halbjahr 2017

 

Kleines Flüchtlingsboot zum Ausleihen

 

"Fluchtpunkt Kürten" der Aktion Neue Nachbarn auf dem 5. Platz für den Integrationspreis der Bundesregierung

Bericht aus Berlin zum Interationspreis der Bundesregierung

 

Im Frühjahr erreichte den Fluchtpunkt Kürten von Seiten der Koordinatorin der Aktion „Neue Nachbarn“ ,Frau Atug-Schmitz, der Vorschlag, wir sollten uns über das Erzbistum Köln für den Integrationspreis der Bundeskanzlerin bewerben. Willi Broich, Michael Weinmann und ich setzten uns zusammen, trugen alle Aktionen und Initiativen Rund um das Projekt „Neue Nachbarn“ zusammen, texteten, redigierten und reichten unsere mehrseitige Zusammenstellung beim Erzbistum ein. Wir waren selbst erstaunt, wie viele tolle Projekte und Initiativen der „Fluchtpunkt Kürten“ aufzuweisen hat. Kurze Zeit später erfuhren wir: Die Bischofskonferenz hatte uns nominiert und wir waren eine von 33 bundesweiten Initiativen, die von einer 5 -köpfigen Juri in Berlin bewertet werden sollte.

Dann , Ende April, die Einladung. Wir dürften zur Preisverleihung nach Berlin reisen. Wenige Tage vor der Reise erfuhren wir, dass die Stadt Altena im Sauerland den Preis erhalten würde. Aber nichtsdestotrotz fanden wir, dass Berlin eine Reise wert sei und so machten Willi Broich und ich uns am sehr frühen Morgen des 17.Mai auf den Weg. Michael Weinmann unterstützte uns von Kürten aus und postete unsere Erlebnisse live in die virtuelle Welt.

Dank unserer frühen Ankunft lernten wir zunächst den persönlichen Referenten für Integration und Migration von Frau Dr. Merkel kennen. Wenig später begrüßte uns der Weihbischof von Berlin, Herr Dr. Matthias Heinrich. Das war für uns eine große Ehre. Wir lernten noch das Oberhaupt der orthodoxen Gemeinde von Berlin kennen, und viele andere interessante Menschen.

Zur Preisverleihung erschien dann auch die Bundeskanzlerin! Das war ein aufregender Moment. Frau Merkel machte auf uns einen sympathischen und gelösten Eindruck. Sie war witzig und außerordentlich präsent bei der Sache. Sie war mit ihren Gedanken und Worten die ganze Zeit bei uns. Nach der würdigen Verleihung des Preises an die Stadt Altena, ehrte die Jury noch weitere 11 der 33 nominierten Projekte. Und darunter befand sich auf Platz 5 der „Fluchtpunkt Kürten“. Das machte uns stolz und froh! Stolz waren wir vor Allem auf unsere tollen Mitstreiter in Kürten- auf Euch! Nur durch Euern unermüdlichen Einsatz ist diese Arbeit möglich. Ihr leistet unglaubliches und es ist Eure Arbeit, die hier in Berlin gewürdigt und honoriert wurde!

Als besonders erwähnenswert befand die Jury, dass wir in Kürten versuchen, auch andere benachteiligte Bürger von unseren Projekten profitieren zu lassen. Das geschieht im Fahrradpool, bei der Kleiderkammer, dem Möbellager und der Tafel. Dieses Vorgehen widerspricht der landläufigen Meinung, Geflüchtete würden anderen benachteiligten Bürgen bevorzugt.

Nach dem offiziellen Teil der Preisverleihung mischte sich Frau Merkel ganz bürgernah unter ihre Gäste. So war es dann auch kein Problem, wenn gleich doch aufregend, ein paar Selfies zu machen und einen persönlichen Brief eines Kürtener Flüchtlings abzugeben.

Als Dank für die großartige Arbeit aller Freiwilligen im Fluchtpunkt Kürten möchten wir alle Ehrenamtler einladen:

Unser Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki hat sein Kommen für das Danktreffen 2017 im Bürgersaal in Kürten zugesagt. Schon jetzt bitten wir alle Ehrenamtlichen sich den Termin vorzumerken: Sonntag, 3.9.17 von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr. Kardinal Woelki möchte damit unser Engagement hier in Kürten für die Neuen Nachbarn würdigen. Eine separate Einladung folgt !

 

Birgit Oberkötter,

Begleiterin für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe Kürten

Ihr Kontakt für den Rheinisch-Bergischen Kreis

Verband der Katholischen
Kirchengemeinden
im Rheinisch-Bergischen Kreis
Gabriele Atug-Schmitz
Tel: 02202 2515 774
Mobil: 0160 9793 3481
gabriele.atug-schmitz@krbk.de