Suchen & Finden

 
Ihr Kontakt für den Rheinisch-Bergischen Kreis

Verband der Katholischen
Kirchengemeinden
im Rheinisch-Bergischen Kreis
Gabriele Atug-Schmitz
Tel: 02202 2515 774
Mobil: 0160 9793 3481
gabriele.atug-schmitz@krbk.de

Berichte und Bilder
aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis

Aktionstag für Zeitschenker

Beim Aktionstag für Zeitschenker (Kooperation von KI, Caritas und Aktion neue Nachbarn) haben sich über 150 interessierte Menschen aus der Flüchtlingshilfe im Kardinal Schulte Haus eingefunden um sich zu informieren, auszutauschen und zu feiern. Es gab Grußworte von Generalvikar Dr. Meierling und Herrn Jäckel vom KI. Das Jobcenter und die Ausländerbehörde informierten über Ihre Arbeit. Vorgestellt wurden zwei Initiativen aus dem RBK. Beim Markt der Möglichkeiten konnte man verschiedenen Ständen besuchen, wie z.B. von Rubicom die über sexuelle Orientierung als Fluchgrund aufklärten. Abschließend gab es zum Fingerfood noch ein Konzert von der der westafrikanischen Band Inous Landozz.

RBK bei der Domwallfahrt

rund 80 Ehrenamtler und christliche Flüchtlinge waren bei der Domwallfahrt mit und für geflüchtete Menschen im Kölner Dom am 23. September. Zelebrant war Weihbischof Ansgar Puff mit Pfarrern der syrisch-katholischen und syrisch-orthodoxen Gemeinde. Die Liturgie fand vorwiegend in den Sprachen deutsch, aramäisch und arabisch statt. Es sangen die Chöre der syrisch-katholischen und syrisch-orthodoxen Gemeinschaft. Im Anschluss an die Andacht und die Prozession durch den Dom zu Köln waren alle zum gemeinsamen Mittagessen von den Maltesern eingeladen. Einige Flüchtlinge aus dem RBK besuchten noch das Museum für angewandte Kunst.

Kardinal Woelki beim Dankesfest in Kürten

Am 03.09.17 fand in Kürten ein Dankesfest für alle EhrenamtlerInnen statt. Um die Arbeit zu wertschätzen, kam Kardinal Woelki als Ehrengast aus dem Erzbistum Köln und bedankte sich und sprach auch  klare Worte zur aktuellen Flüchtlingspolitik aus. Rund 100 EhrenamtlerInnen nahmen an der Feier teil. Fluchtpunkt Kürten stellte seine Arbeit vor und es gab afrikanische live Musik. Abschließend syrisches Essen und geselliges Beisammen sein.

Afrika Party

Die erste Party im Kooperation Aktion Neue Nachbarn mit Neue Heimat Bergisch Gladbach und AWO fand unter dem Motto "Afrika" im Ufo-Jugendkulturhaus der AWO statt. Etwa 60 Gäste verschiedener Nationalitäten tanzten bis Mitternacht zu der Musik von dem DJ aus dem Senegal. Es gab köstliche afrikanische Gerichte zum Selbstkostenpreis und viel gute Laune.

Pfarrfest in Leichlingen

Pfarrfest der katholischen Gemeinde St. Johannes Baptist und St. Heinrich in Leichlingen. Nach dem gutbesuchten Gottesdienst fanden viele Gemeindemitglieder den Weg zu den vielen Ständen, auf dem Gelände rund um die Kirche.

Die Aktion Neue Nachbarn war mit einem Stand vertreten, der mit einem großen Poster die bereits geleistete Arbeit der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit gezeigt hat. Schön war auch die Anwesenheit von vielen Geflüchteten, sowohl im Gottesdienst, beim Workshop, als auch im Umfeld des Standes. Ein schönes Fest der Gemeinsamkeit und Freundschaft.

 

Fluchtpunkt Kürten auf Platz 5 für den Integrationspreis der Bundesregierung

Die deutsche Bischofskonferenz hatte den Fluchtpunkt nominiert und Sie waren eine von 33 bundesweiten Initiativen, die von einer 5 -köpfigen Juri in Berlin bewertet werden sollte.

Ende April kam die Einladung zur Preisverleihung nach Berlin. Wenige Tage vor der Reise wurde bekannt gegeben, dass die Stadt Altena im Sauerland den 1. Preis erhalten würde. Am 17.Mai fand dann die Preisverleihung mit der Bundeskanzlerin statt und der Fluchtpunkt Kürten erreicht den 5. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

 

Das Flüchtlingsboot in Refrath

zwei Wochen lang war das Flüchtlingsboot zu Gast in Refrath. Das Boot steht für die Flucht aus dem Leben in einer Heimat, die dies nicht mehr sein kann. denn sie bietet keinen Schutz, keine Sicherheit und keine Perspektive. Das Boot steht für Hoffnung auf eine bessere Zukunft und auf ein Leben in Würde - vielleicht in einer neuen Heimat. Was ist und Heimat? Diese Frage zog sich durch alle Veranstaltungen. Es wurde sich ausgetauscht, diskutiert, gelacht, gefeiert und getrauert. Eine gute Zeit für die Gemeinden in Refrath und im gesamten Rhein-Berg Kreis!

 

unser "kleines Boot" im RBK

Das Flüchtlingsboot macht ab 13.03.17 station in Refrath. Kreisweit haben wir ein kleines Boot 1,40x60 cm von einem christlichen Flüchtling angefertigt bekommen. Dieser nimmt bei Vespe e.V. an einer Fördermaßnahme teil. Vielen Dank das dieses möglich gemacht wird, und uns für unsere kreisweiten Veranstaltungen kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

 

 

Kolping Roadshow in Bergisch Gladbach

Das Kolping Infomobil zum Thema Integration von Geflüchteten war von Aktion neue Nachbarn eingeladen und hat für die Belange von Geflüchteten sensibilisiert, Anregungen zur ihrer gesellschaftlichen Akzeptanz gegeben und viele Besucher in Bergisch Gladbach auf das Thema Umgang mit rechten Parolen aufmerksam gemacht. Vor Ort konnte mit einem Tischkicker gespielt werden, der durch die unterschiedliche Farbgebung der Mannschaften deutlich machte, dass unsere Gesellschaft bunt gemischt gut zusammen funktionieren kann.

 

Kick-off Veranstaltung zur Stärkung und Vernetzung des Ehrenamt im RBK

Zur Stärkung des Ehrenamtes hat die Aktion neue Nachbarn, das Kommunale Integrationszentrum (KI) und der Fachdienst für Integration und Migration“ der CARITAS ins Kreishaus Bergisch Gladbach eingeladen.

Über 100 ehren- und hauptamtlich Engagierte und solche, die es werden wollen haben sich ausgetauscht, Informationen weitergeleitet und sich beim geselligem get together mit live Musik und syrischem Fingerfood kennengelernt.

Die Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Schildgen“ inklusive den „Mobilen Nachbarn“ und der „Fluchtpunkt Kürten“ stellten sich und Ihre Arbeit vor. Der KI, der Fachdienstes für Integration und Migration (FiM) der Caritas, die Aktion neue Nachbarn im Kreisdekanat, das kath. Bildungswerk, die Kath. Jugendagentur und das Jobcenter haben eine gemeinsame Broschüre mit kostenlosen Qualifizierungsangebote für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit hergestellt und präsentiert.

 

 

Gottesdienst mit christlichen Flüchtlingen

Am Sonntag, den 18.12.2016 fand in St. Laurentius Bergisch Gladbach ein Gottesdienst für und mit Flüchtlingen aus dem gesamten
Gebiet des Kreisdekanats RheinBerg statt.
Alle Seelsorgeteams im Rheinisch-Bergischen Kreis wurden dazu eingeladen, mit den Geflüchteten in den Einrichtungen in ihrer Kirchengemeinde sowie den Ehrenamtlichen in dem Bereich teilzunehmen.
Der Gottesdienst stand unter dem Motiv des Friedenslichts von Bethlehem. Es gab den Auftritt des KiWo Kids-Chores mit dem  „Peacesong“

 

 

Theaterprojekt

ANKOMMEN-Geschichte einer Reise ins Ungewisse.

In dem Theaterprojekt der Pfarrcaritas St. Walburga setzten sich Flüchtlinge aus Overath mit ihren persönlichen Erlebnissen und Träumen auseinander:
Wo kommst Du her? Und wie stellst du dir dein Leben in 10 Jahren vor? Theaterpädagogin Heike Seidler leitete das Projekt und traf sich zwei Monate lang einmal wöchentlich mit der multikulturellen Gruppe, um ihre ganz eigenen Ideen zum Thema zu entwickeln.


Capoeira kids Kurs

Capoeira kids Kurs

Jeden Montag findet ein Capoeira Kurs für Kinder aus geflüchteten und bereits einheimischen Kindern aus Bergisch Gladbach im Tanzwerk statt. Eine integrative Maßnahme der Aktion Neue Nachbarn in Kooperation mit der KJA.

Mentorenfest

Mentorenfest

Ein Jahr erfolgreiches Mentorenprojekt. Eine Kooperation der evangelischen Kirche, der katholischen Kirche und der Stadt Bergisch Gladbach. Das wurde ordentlich gefeiert!

"Mobilität erlernen" - Radfahrschule für Frauen

"Mobilität erlernen" - Radfahrschule für Frauen

Unter dem Motto „Mobilität erlernen“ veranstaltete die Initiative "Mobile Nachbarn in Schildgen" im September 2016 in Kooperation mit der Radstation Bergisch Gladbach ein spezielles Fahrradtraining für Frauen.

Der Anfängerkurs wurde durch eine zertifizierte Radfahrlehrerin durchgeführt und richtete sich in insgesamt 16 Unterrichtsstunden – verteilt über vier Tage – speziell an Erwachsene, die das Radfahren erlernen wollten. Die Teilnahme war für alle Teilnehmerinnen kostenlos und wurde durch die „Aktion Neue Nachbarn“ vom Erzbistum Köln finanziell getragen. Die Verpflegung sowie die Kinderbetreuung während der Trainingszeiten wurde durch Ehrenamtler der Initiative und durch weitere freiwillige Helfer sicher gestellt. Dabei unterstützte auch das Begegnungs-Café „Himmel un Ääd“, von dem am Nachmittag des ersten Schulungstages für Kaffee, Tee und Kuchen gesorgt wurde.

Es handelte sich um eine sehr gute Zusammenarbeit und eine tolle Möglichkeit, geflüchteten Frauen unter professioneller und umfangreicher Anleitung das Radfahren beizubringen, um so ihre Selbstständigkeit zu fördern und sie auf ihrem Weg der Integration nachhaltig zu unterstützen.

Auf Wunsch konnten die Teilnehmerinnen am Abschlusstag der Maßnahme mit einem eigenen Fahrrad, welches ihnen aus dem Spendenpool als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt wurde, den Heimweg antreten.

Karneval 2016

Karneval mit Neuen Nachbarn

Karneval mit Neuen Nachbarn. Die Willkommensinitiative Willkommen in Schildgen feiert mit den Neuen Nachbarn Straßenkarneval mit viel Spaß und Freude!