Ratingen - Online - Themenabend Anfänge und Erinnerungen

Anfänge und Erinnerungen - über die Verbindungen und Begegnungen zwischen Syrien und Deutshcland

28. September 2021

Anfänge und Erinnerungen
Verbindungen und Begegnungen zwischen Syrien und Deutschland

In den letzten zehn Jahren flohen mehr als 800.000 Syrer*innen nach Deutschland. Seitdem haben sie viele Herausforderungen gemeistert und konnten dabei auf frühere Erfahrungen und Fähigkeiten aus Syrien zurückgreifen. In der deutschen Öffentlichkeit ist allerdings fast nichts über diese Erfahrungen und über den Alltag in Syrien, gerade in der Zeit vor 2011, bekannt. Hier erscheinen die Menschen vor allem als »Flüchtlinge«, deren Leben vor der Einreise nach Deutschland unsichtbar bleibt. Das Leibniz-Zentrums Moderner Orient hat sich im Rahmen des Verbundprojekts Normalität und Krise und weiterer Projekte seit 2018 mit Erinnerungen von Geflüchteten an den Alltag in Syrien beschäftigt und gefragt, auf welche Weise in Syrien gemachte Erfahrungen im Prozess des Ankommens in Deutschland weiterleben. Im Internet werden die Forschungsergebnisse präsentiert. In dem (Online-)Workshop wird Dr. Katharina Lange auf der Basis der Forschungsergebnisse und des entstandenen Films einen offenen Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmer*innen führen.

 

Referentin:

Frau Katharina Lange Priv.-Doz. Dr., Leibniz-Zentrum Moderner Orient, Ethnologin mit langjähriger Feldforschungserfahrung in Nordsyrien aus den Jahren 1998-2011, Leiterin des Verbundprojektes "Normalität und Krise"

 

Wann:

Dienstag 28.9.2021, 18:00 Uhr

 

Wo:

Online über MS Teams

 

Information:

Ursula Hacket aktion-neue-nachbarn@caritas-mettmann.de oder telefonisch unter 0172/180 166 1

 

Anmeldung:

Bitte senden Sie die Anmeldung als formlose Email mit Angabe Ihrer Kontaktdaten an aktion-neue-nachbarn@caritas-mettmann.de.Im Anschluss erhalten Sie den Zugangslink zur Veranstaltung.

 

Diese Veranstaltung bieten wir im Rahmen der Interkulturellen Woche 2021 an.

#offengeht

 

Zurück