Erftstadt - Programm der interkulturellen Woche

Seit 1975 findet bundesweit die „Interkulturelle Woche“ statt, die Jahr für Jahr rund 5000 Veranstaltungen versammelt. Mit 500 anderen Städten ist Erftstadt zum zweiten Mal mit dabei. Ab 22. September gibt es Musik, Lesung, Kabarett, Gespräche und vieles mehr zu erleben.

22. September 2021, 19:30 Uhr bis 3. Oktober 2021, 21:00 Uhr

Das Jubiläum der Genfer Flüchtlingskonvention vor 70 Jahren, die nach dem 2. Weltkrieg vor allem die Achtung der Menschenwürde für Geflüchtete in den Mittelpunkt gesetzt hat, aber auch weitere aktuelle Themen, standen Pate beim Motto der „Interkulturellen Woche“ in diesem Jahr. #offengeht wird sowohl als Frage als auch als Antwort vieler Debatten verstanden. Wo beginnt oder endet die Freiheit, die Toleranz und die Bereitschaft für oder gegen Veränderungen? Wie geht man damit als Gesellschaft, aber auch als einzelne Person damit um?


Die „Interkulturelle Woche“ in Erftstadt will sich mit diesen Fragen beschäftigen, aber auch für eine offene Gesellschaft werben und Menschen zusammen bringen. Im Arbeitskreis „Vielfalt Erftstadt“ haben sich aktuell Mitglieder der Kirchengemeinden St. Kilian und der evangelischen Kirchengemeinde Lechenich, des Ökumene Ausschuss Lechenich, des AWO Regionalverbands Rhein-Erft & Euskirchen und von Szene 93 zusammengeschlossen. Organisiert wurden die Treffen von der Ehrenamtskoordinatorin Ute Pratsch-Kleber und mit Mitteln des Ideenwettbewerbs der Stadt Erftstadt wurde ein abwechslungsreiches Programm entwickelt.

Eröffnet wird die Woche am 22. September um 20 Uhr im Studio 93 in Köttingen mit einer Talk-Show zum Thema. Tags darauf wird über den sprichwörtlichen „Tellerrand“ hinaus geschaut. Im Pfarrzentrum St. Kilian wird gemeinsam interkulturell gekocht. Denn für Gaumenfreuden benötigt man keine Sprachkenntnisse. Am 24. September trifft man sich ab 16 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum, um sich bei Gebäck und Kuchen aus verschiedenen Ländern kennen zu lernen. Ab 20 Uhr treffen sich junge Leute in der Kleinen Bühne in Liblar. Zu spanischem Hip Hop von LMKF – Daz manaz und bei der „Open Stage“ kommen die Besucher miteinander ins Gespräch. Fußball ist der Sport, der Menschen auf der ganzen Welt verbindet. Am 25. September ab 14 Uhr findet daher ein E-Games-Wettbewerb im Lechenicher Stadthaus statt. Um 20 Uhr kommen „Bad Temper Joe & Band“ ins Studio 93. Europaweit begeistert die Gruppe mit ihrem absolut authentischen Blues. Ein emotionaler Sound, der überall verstanden wird. Am 27. September ab 17 Uhr heißen die Bewohner des Übergangsheims am Brabanter Weg Besucher herzlich willkommen, um sich näher kennen zu lernen. Am 28. September um 19:30 Uhr tritt Kabarettist Rainer Schmidt in der evangelischen Kirche An der Vogelrute auf. Geboren ohne Unterarme und mit einem verkürzten rechten Oberschenkel machte er sich auf in ein erfolgreiches, vielseitiges Leben in der Mitte der Gesellschaft. Rainer Schmidt ist außerdem mehrfacher Goldmedaillengewinner und nimmt sein Publikum sprachwitzig und ironisch mit auf eine einzigartige Reise in das Land der Inklusion. Tags darauf kommt Brigitte Heidebrecht mit ihrem Buch „Fernreise daheim“ in das evangelische Gemeindezentrum. Mit Empathie und Humor erzählt die Autorin von den vielen Stolpersteinen der Integration. Es sind Geschichten, die unter die Haut gehen, die Selbstverständliches in Frage stellen, Existenzielles ins Licht rücken. Es ist die globale Herausforderung, die gespiegelt wird im Alltäglichen. Davon können auch Ehrenamtler in Erftstadt berichten. Seit 1991 engagieren sie sich Menschen für Geflüchtete vor Ort. Sie unterstützen bei der Integration, bei Behördengängen, bei Job und Beruf, bei den Widrigkeiten des Alltags und bei den Sorgen, wenn Abschiebung droht. Dabei steht immer die menschliche Begegnung im Mittelpunkt. Das dreißigjährige Jubiläum wird am 1. Oktober ab 18 Uhr im Geske-Kulturhaus mit einer Buchveröffentlichung gefeiert. Den Abschluss der „Interkulturellen Woche“ bildet der australische Sänger, Gitarrist und „Loop-Künstler“ Jai Larkan. Er spielt gefühlvolle Folk-Songs am 3. Oktober um 18 Uhr im Studio 93. „Only Love“ heißt sein aktuelles Album und ist die Antwort eines Künstlers auf zeitlose Fragen.

Mit Ausnahme der beiden Konzerte im Studio 93, sind alle Veranstaltungen für die Besucher kostenlos.

  

Zurück