Suchen & Finden

 

Laufende Projekte in Kerpen

SUPPORT - unser Beitrag zur UNTERATÜTZUNG Ihrer Gesundheit

Unser Beitrag zur UNTERSTÜTZUNG Ihrer Gesundheit

bei der Sozialraumarbeit Kerpen-Sindorf

 

Was ist SUPPORT?

  • SUPPORT bedeutet Unterstützung, in diesem Fall eine
  • sprachgestützte Vorbereitung auf den ersten Arztbesuch für arabisch sprechende Geflüchtete mit geringen Deutschkenntnissen

 

Wie funktioniert SUPPORT?

  • Jeden 1. Und 3. Montag im Monat können sich arabisch sprechende Personen mit geringen Deutschkenntnissen mit Unterstützung des SKF auf ihren ersten Arztbesuch vorbereiten.
  • Sie können einem arabisch sprechenden syrischen Mediziner ihre gesundheitlichen Probleme nennen. Gemeinsam mit Ihren Personalien notiert er dies auf einer Karteikarte und übersetzt sie.. Die Karteikarte mit den Notizen erhalten Sie und können sie mit zu ihrem behandelnden Arzt nehmen.

 

Was ist das Ziel von SUPPORT?

Mit unserer Aktion möchten wir Sie bei Ihrem Erstkontakt mit einem Arzt unterstützen

und die Verständigung erleichtern. Aus diesem Grund fügen wir der Karteikarte noch

ein Schreiben für den Arzt bei. Kopien in arabischer und deutscher Sprache, die sich

ebenfalls in der Karteikarte befinden, können ebenfalls zur Verständigung während

des Erstgesprächs mit dem behandelnden Arzt beitragen.

 

Was SUPPORT nicht leistet.

  • SUPPORT macht keine Beratung, stellt keine Diagnose. Sie schildern Ihre gesundheitlichen Beschwerden in Ihrer Muttersprache. Diese werden ohne Kommentar aufgeschrieben und übersetzt und ihnen dann übergeben. Wir betonen nochmals: Es erfolgt keine Beratung, keine Diagnose, keine Wertung, keine Empfehlung. Mit unserer Hilfe unterstützen wir lediglich ihren Erstkontakt beim Arzt.

 

Unser Angebot ist kostenfrei.

Wenn Sie Beratung durch das SUPPORT-Team wünschen, wenden Sie sich an Frau Nüdling

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Ansprechpartnerin:

Katharina Nüdling

Telefon: 02273 955795)

E-Mail: sozialraum@skf-erftkreis.de

 

SKF_SUPPORT_arabisch

ökumenische Friedensgebete

Ort: Seelsorgebereich Horrem-Sindorf

Termin und genauer Ort siehe Gottesdienstordnung

Sprachkurse für Flüchtlinge und Migranten

Anfänger und Fortgeschrittene

Termin: Di , Do 10:00-12:30 Uhr

Ort: katholisches Gemeindezentrum St. Maria Königin, Kerpener Str. 38, Seminarraum

 

Konversation am Nachmittag

Termin: Di 17:00-18:00 Uhr

Ort: Spielkeller im Gemeindezentrum St. Maria Königin, Kerpener Str. 38

 

Griffbereit  Sprach- und Spielgruppe für Eltern mit Kleinkindern (in Kooperation mit KiTa Tausendfüssler, Montessori Kinderhaus und ev. Gemeinde)

Termin: Mi 10.00 - 12.00 Uhr

Ort: Ev. Gemeinde-zentrum, Augsburger Str. 23, Sindorf

 

Info und Anmeldung zu allen Sprachkursangeboten im Büro der Sozialraumarbeit:

Katarzyna Kowala-Stamm und Katharina Nüdling

Telefon: 02273 955795

E-Mail: sozialraum@skf-erftkreis.de

Kükenclub - Internationaler offener Eltern-Kind-Treff

Termin: freitags 9:00 -11:30 Uhr

Ort: Jugenzentrum Sindorf, Hüttenstr. 86-88

 

Ansprechpartnerin: Sozialraumarbeit Kerpen-Sindorf, Katarzyna Kowala-Stamm, Telefon 02273 - 955 795, sozialraum@skf-erftkreis.de

 

Sport für Frauen

Termin: Mo, Do 9:00-10:00

Ort: katholisches Gemeindezentrum St. Maria Königin, Kerpener Str. 38, Pfarrsaal

 

Interkulturellen Frauentreff

Termin: jede letzte Mittwoch im Monat, von 10-12 Uhr

Ort: katholisches Gemeindezentrum St. Maria Königin, Kerpener Str. 38, Seminarraum

 

Ansprechpartnerin: Sozialraumarbeit Kerpen-Sindorf, Katarzyna Kowala-Stamm, Telefon 02273 - 955 795, sozialraum@skf-erftkreis.de

 

Kunst-Sprach-Spielprojekt im Bauwagen Erftstraße/ Flüchtlingsunterkünfte:

Dienstag, 16.00 - 17.00 Uhr

Donnerstag, 16.00 - 17.00 Uhr

Montag, 16.00 - 18.00 Uhr Nachhilfe

Montag, 19.00 - 20.30 Uhr TreffPunkt für Erwachsene

Patenschaften/ Nachhilfe für Kinder und Jugendliche

Termine: nach Absprache

Ansprechpartnerin: Sozialraumarbeit Kerpen-Sindorf, Katarzyna Kowala-Stamm, Telefon 02273 - 955 795, sozialraum@skf-erftkreis.de

 

Jobpatenschaften

Die Integration in Arbeit und Ausbildung spielt für eine faire Teilhabe am Leben in unserer Gesellschaft eine wichtige Rolle.

Inzwischen stehen der Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen zwar deutlich weniger gesetzliche Hindernissen entgegen als noch vor wenigen Jahren; erhebliche faktische Hindernisse für eine faire Teilhabe an guter Erwerbsarbeit in Deutschland sind aber geblieben. Sprachbarrieren, Bildungs- und Ausbildungsabschlüsse, die nicht anerkannt werden, unbekannte Berufsbilder, ungewohnte kulturelle Gepflogenheiten im Betrieb und im kollegialen Miteinander – all das macht für Geflüchtete die Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz besonders schwierig.

Genau hier setzt die Aktion Neue Nachbarn mit dem Projekt „Neue Nachbarn – auch am Arbeitsplatz“ an: Wir bauen darauf, dass  Kontakt, Austausch und Akzeptanz viel dazu beitragen können, dass aus Fremden Nachbarn werden – auch am Arbeitsplatz. Sehr viele Menschen engagieren sich bereits auf vielfältige Weise in unseren Gemeinden für Geflüchtete. Die Jobpatenschaften im Projekt „Neue Nachbarn – auch am Arbeitsplatz“ sind ein konkretes Angebot für all diejenigen, die an einem nachhaltigen, verbindlichen und auf das spezifische Thema „Arbeitswelt“ zugeschnittene Engagement interessiert sind.

Die ehrenamtlichen Jobpatinnen und Jobpaten unterstützen Geflüchtete mit persönlichen Gesprächen bei der Orientierung am Arbeitsmarkt und helfen ihnen so dabei, im ungewohnten kulturellen Umfeld als Person ihren je eigenen Weg zu gehen, also z.B. einen Beruf und Arbeitsplatz zu finden, der ihren Talenten und Wünschen entspricht. Dazu können sie Geflüchtete beispielsweise beim Besuch

im Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur oder einer Kammer begleiten sowie Betriebsbesichtigungen, Orientierungspraktika und wo möglich auch Ausbildungs- oder Arbeitsstellen vermitteln. Sie können praktisch helfen, etwa beim Ausfüllen von Formularen, beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen oder beim Erwerb berufsbezogener Sprachkenntnisse. Vor allem aber vermitteln sie durch Weitergeben ihrer persönlichen Arbeitserfahrungen Kenntnisse über die Arbeitskultur in Deutschland (Sozialversicherung, Rechte eines Arbeitnehmers, Mitbestimmung etc.) und geben Tipps, was beim Umgang mit Vorgesetzten und Kollegen zu beachten ist und wie auftretende Probleme oder Konflikte bearbeitet werden können.

 

Wenn Sie Interesse haben, als Jobpatin oder Jobpate aktiv zu werden, melden Sie sich gerne bei uns:

Katharina Nüdling
Sozialraumarbeit
Kerpener Str. 36
50170 Kerpen
Tel: 02273 955795
E-Mail: sozialraum@skf-erftkreis.de