Rhein-Erft-Kreis | 01/2016

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Aktion Neue Nachbarn hat sich 2015 zu einem wichtigen Akteur in der Flüchtlingshilfe in und um Köln entwickelt. Möglich war und ist das nur weil Sie und viele andere in Ihren Gemeinden fruchtbare Arbeit geleistet haben, um Ihre Neuen Nachbarn willkommen zu heißen. Herzlich möchten wir uns deshalb bei Ihnen als Aktive in der Flüchtlingshilfe bedanken!

 

Wir freuen uns auch in 2016 auf eine gute Zusammenarbeit!

 

Rückblick 2015

Im Mai haben wir – Birgit Schmidt und Anna Breuer-Wirges – die Tätigkeit als Koordinatorinnen der Aktion Neue Nachbarn in den Pfarrgemeinden des Rhein-Erft-Kreises aufgenommen. In den Vergangenen Monaten haben wir zahlreiche aktive Initiativen kennengelernt und beim Aufbau und der Entwicklung neuer Ideen unterstützt.

Tag für starkes Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe

Am 28. November 2015 sind ca. 60 in der Flüchtlingshilfe Aktive unserer Einladung zur Tagung in Erftstadt-Lechenich gefolgt.

Sie konnten dort Vorträge zu den Themen „Flüchtlinge in unseren Gemeinden – Rahmenbedingungen im Rhein-Erft-Kreis“ (Frau Engels, Stadt Bergheim) und „Kooperation von kirchlichem Ehrenamt und Kommune“ (Frau Berbuir, ProAsyl Lechenich) hören.

 

Außerdem gab es Workshops, in denen mit aktiv an verschiedenen Fragen gearbeitet wurde:

Wohin mit den vielen Sachspenden? – Hier stellte Herr Niepel der Geschäftsführer des Charisma in Bedburg sein Konzept vor. (siehe hierzu auch: http://www.ksta.de/bedburg/sozialladen-bedburger-carisma-sozialladen-will-menschen-schick-machen,15188480,33012124.html)

 

Unsere Flüchtlingsinitiative—Präsenz im Internet: Herr Bartsch, ein Informatiker der sich ehrenamtlich in Wesseling engagiert, erklärte praxisnah wie das Internet als hilfreiches Tool in der Flüchtlingshilfe genutzt werden kann.

 

Strukturen vor Ort—Chancen der Vernetzung: Frau Mohlberg, Leiterin eines Familienzentrums und damit erfahrene Netzwerkerin lud die TeilnehmerInnen ein, sich ihre Netzwerke bewusst zu machen und diese in ihrer Arbeit mit und für ihre Neuen Nachbarn zu nutzen.

 

Unter dem Motto „Sprachtreffs—Know-how für niedrigschwellige Angebote“ wurden gleich zwei Workshops angeboten. Am Vormittag informierte die pensionierte Studienrätin Frau Bollinger Interessierte über Grundlagen und Methoden der Alphabetisierung. Am Nachmittag dann berichtete Herr Lussem aus Frechen von seinen Erfahrungen in der niedrigschwelligen Sprachvermittlung und stellte sein Konzept vor.

 

Schließlich berichteten Karina Lietz und Daniel Könen von der Katholischen Jugendagentur Köln von Erfahrungen in der Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Unter dem Motto „Kinder mit Fluchterfahrung fordern Schule und Jugendhilfe heraus“ informierten sie über Themen wie Schulpflicht für AsylbewerberInnen und Integrationsklassen an den Schulen im Rhein-Erft-Kreis.

 

Neben der Arbeit an diesen Themen gab es ein Rahmenprogramm mit Infoständen des katholischen Bildungswerkes, der Stadtbücherei Brühl, des Sozialdienstes katholischer Frauen Rhein-Erft-Kreis e. V. und der Aktion Neue Nachbarn. Außerdem gab es eine große Mitmachausstellung. Hierzu wurden schon im Vorfeld Initiativen und Angebote aus der Region gesammelt und dann von den Anwesenden vor Ort ergänzt.

 

Gute Voraussetzungen also, um miteinander ins Gespräch zu kommen und sich über Erfahrungen im Ehrenamt auszutauschen.

Dom-Führungen

Die Dombauhütte und das Domforum bieten spezielle Domführungen für Menschen mit Fluchterfahrungen an. Es hat sich hierfür ein größerer Kreis von Domführerinnen und -führern des Domforums sowie der Dombauverwaltung unter Mitwirkung der ehemaligen Dombaumeisterin, Frau Prof. Schock-Werner, zusammengefunden, die sich darauf freuen, das Projekt „Kostenlose Domführung für Flüchtlinge“ zu unterstützen.

 

Das Angebot  „Willkommen! Domführungen für Flüchtlinge“ richtet sich an alle Flüchtlingsinitiativen, die Asylbewerberinnen und -bewerber und Asylberechtigte in der Region um Köln betreuen. Diese haben seit Dezember 2015 die Möglichkeit, für eine Gruppe von maximal 25 Personen einmal wöchentlich, und zwar mittwochs um 15.30 Uhr, eine kostenlose Domführung zu buchen.

 

Das Angebot wird wahlweise in deutscher oder englischer Sprache angeboten, je nachdem welche Sprache die begleitenden Dolmetscher der Gruppen am besten verstehen. Im Einzelfall kann geprüft werden, ob eine Führung in Spanisch, Italienisch, Französisch oder Türkisch angeboten werden kann. Wenn für eine Gruppe nur ein Dolmetscher/eine Dolmetscherin für die Übersetzung in eine weitere Sprache erforderlich ist, stellt die Firma Antenna Audio die dafür zu verwendeten Gruppenführungssysteme kostenlos zur Verfügung.

 

An- und Abreise der Gruppe, ein mögliches Rahmenprogramm und ggfs. notwendige Dolmetscherleistungen müssen von den betreuenden Menschen selbständig organisiert werden. Sollte es keine andere Möglichkeiten geben, kann auch der Flüchtlingsfonds des Erzbistums angefragt werden, um notwendige Kosten, die im Zusammenhang mit der Führung entstehen, zu übernehmen.

 

Die Anmeldung zu diesen Führungen soll über die Koordinatorinnen der Aktion Neue Nachbarn stattfinden – in Ihrem Fall also über Birgit Schmidt oder Anna Breuer-Wirges. Wenn Sie also Lust haben, mit einer Flüchtlingsgruppe einen Ausflug zum Kölner Dom zu unternehmen, wenden Sie sich gerne an uns!

Kontakt und Sprechzeiten

Sie erreichen uns:

per e-mail fluechtlingshilfe@skf-erftkreis.de

 

und im Rahmen der Telefonsprechstunde:


Birgit Schmidt

Telefon: 01575/3232879
Mittwochs 13-15 Uhr und Donnerstags 10-12 Uhr

         

Anna Breuer-Wirges
Telefon: 01575/3232889.    
Montags und Mittwochs 8-10 Uhr

 

Wenn Sie uns lieber persönlich treffen möchten, machen wir gern einen Termin mit Ihnen aus um Ihre Gruppe oder Initiative vor Ort zu sprechen.

 

Ihr Kontakt:

SKF Rhein-Erft-Kreis e.V.
An St. Severin 11-13
50226 Frechen

Tel: 02234 603 98-0
fluechtlingshilfe@skf-erftkreis.de

 

Besuchen Sie uns im Internet: rheinerft.aktion-neue-nachbarn.de   |  IMPRESSUM

Sie möchten sich von diesem Newsletter abmelden?
Bitte nutzen Sie diesen Link und tragen sich auf der Seite aus.