Ratingen - Schaukastenausstellung zur interkulturellen Woche

Kreative Ergebnisse zeigen das vielfältige Zusammenleben in Ratingen.

Zur diesjährigen Interkulturellen Woche vom 27.9. bis 4.10.2020 unter dem Motto „Zusammen leben-Zusammen wachen“ haben neun kirchliche Träger mit sechzehn Einrichtungen in Ratingen ein gemeinsames, ökumenisches Projekt durchgeführt. Koordiniert wurde die Aktion durch die „Aktion Neue Nachbarn“ im Fachdienst Integration und Migration des Caritasverbandes im Kreis Mettmann e.V..

Neben den Katholischen Kirchengemeinden St. Peter und Paul und Heilig Geist, der Evangelischen Kirchengemeinde Ratingen, dem Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V./ Aktion Neue Nachbarn, der Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf – Mettmann und der SKF Arbeit und Integration Ratingen gGmbH waren auch die Erzbischöfliche Liebfrauenschule Ratingen, das Katholisches Bildungsforum und der Lotsenpunkt aktiv. 

Gemeinsam wurde für die Ratinger Bürger*innen eine Schaukastenausstellung entwickelt, die dazu einlud, sich bei Spaziergängen durch ganz Ratingen - Mitte, Ost, Süd und West - mit der Vielfalt und dem interkulturellen Zusammenwachsen in Ratingen zu beschäftigen. 

In einem Flyer mit Stadtplan finden Interessierte die Standorte der Schaukästen, so dass Besucher frei entscheiden können, in welcher Reihenfolge die Schaukästen entdeckt werden können.

 

Die beteiligten Einrichtungen haben sich im Sommer 2020 in ihren Einrichtungen und Gruppierungen kreativ mit dem diesjährigen Motto der Interkulturellen Woche „Zusammen leben- Zusammen wachsen“ auseinandergesetzt und ihre Erfahrungen, Ideen und Wünsche in Wort und Bild umgesetzt. 

Kindergartenkindern, Schüler*innen, eine Mädchengruppe, eine internationale Jugendgruppe, Geflüchtete und Einheimische, Ehrenamtliche - viele hundert unterschiedliche Menschen aus verschiedenen Ländern haben ihre Erfahrungen mit dem Zusammenleben und Zusammenwachsen in die Ausstellung eingebracht. Es wurde gemalt, fotografiert, Begriffe gefunden und gestaltet. 

 

Hier ein kleiner Einblick: 

Ökumenisch werden die Schaukästen der evangelischen und katholischen Gemeinden in Ratingen West gestaltet - hier heißt es „Zusammen leben – zusammen glauben und Gott feiern“.

Geflüchtete und Ehrenamtliche der Caritas-Flüchtlingshilfe haben ihre Erlebnisse und Erfahrungen in den letzten fünf Jahren reflektiert und besprochen und in ein Wortbild gebracht. 

In einem zweiten Projekt der Caritas haben Kinder einer Flüchtlingsunterkunft mit Ehrenamtlichen Mund - Nase - Masken bemalt und wurden als bunte Gruppe fotografiert. Ratingen ist bunt- zu jeder Zeit!

Jugendliche aus einer internationalen Jugendgruppe der Diakonie setzen das Motto ganz praktisch mit blühenden, wachsenden Blumen um.

In der erzbischöflichen Liebfrauenschule setzen sich Religionsschüler*innen kreativ mit der Schöpfung auseinander und Schüler*innen der Boje, einem Schulprojekt der VHS und SKF Arbeit und Integration gGmbH, stellen sich „alle in einem Boot“ auf See dar. 

Lassen Sie sich überraschen und von der Vielfalt der Ideen und Menschen beeindrucken. 

 

Die Interkulturelle Woche findet bereits seit 1975 jährlich Ende September bundesweit statt. Daran beteiligen sich mittlerweile mehr als 500 Städte und Gemeinden mit rund 5.000 Veranstaltungen. Bis heute ist das Eintreten für bessere politische und rechtliche Rahmenbedingungen des Zusammenlebens von Deutschen und Zugewanderten ein Ziel der IKW geblieben. Aber auch, durch Begegnungen und Kontakte im persönlichen Bereich ein besseres gegenseitiges Verständnis zu entwickeln und zum Abbau von Vorurteilen beizutragen, ist ein zentrales Anliegen der Initiative. In 2020 stehen die Aktionen unter dem Motto „Zusammenleben - Zusammenwachsen“ www.interkulturellewoche.de

 

  

Für Rückfragen steht Ihnen Ursula Hacket, Integrationsbeauftrage der Aktion Neue Nachbarn unter Tel: 02102-92915311 oder per E-Mail: aktion-neue-nachbarn@caritas-mettmann.de gerne zur Verfügung.

 

Zurück