Newsletter 1/2022

Neuigkeiten in und um AK!

Das neue Jahr bringt gerne Veränderungen mit sich und dieses Mal ist es für uns vom Caritasverband schon eine recht umfassende Sache. Wir sind mit dem Caritasverband Rhein-Sieg verschmolzen, sodass Sie meinen Newsletter ab sofort von der Emailadresse andre.linke@caritas-rheinsieg.de erhalten. Für sie sind die Änderungen aber natürlich überschaubar, bleibe ich doch derselbe Integrationsbeauftragte, den Sie jetzt halt nur unter anderen Kontaktdaten erreichen:

 

André Linke

Caritasverband Rhein-Sieg

Rathausstraße 5

57610 Altenkirchen

02681 8789240

0170 5553683

andre.linke@caritas-rheinsieg.de

 

Gleichbleibend möchte ich jedoch die Qualität dieses Newsletters halten, weshalb ich gleich mit einer recht großen und wichtigen Sache anfangen möchte:

 

1. Die Zivilgesellschaft steht zusammen – Demo am Sonntag, 23.01.22

 

Im Landkreis Altenkirchen hat sich ein breites Bündnis formiert, um Gesicht zu zeigen gegen rechte Demagogie im Kontext der sogenannten „Montagsspaziergänge“. Dieses Bündnis lädt für den kommenden Sonntag, 23. Januar 2022, 14:00 Uhr auf dem Schlossplatz in Altenkirchen zu einer Demonstration ein. Diese Versammlung ist angemeldet und es gelten strikte Hygienemaßnahmen.

Ein Organisationsteam hat ein Programm mit inhaltlichen und künstlerischen Beiträgen vorbereitet. Unter anderem soll auch eine Schweigeminute für die Corona-Toten abgehalten werden. Teilnehmende werden darum gebeten, den Mindestabstand von 1,5 m zu beachten und eine Maske zu tragen. Außerdem wird empfohlen, vor der Teilnahme an der Demonstration einen Schnelltest durchzuführen.

In dieser Woche hat das Bündnis auch die „Altenkirchener Erklärung“ herausgegeben, die die Positionen des Bündnisses klarstellt. Darin heißt es unter anderem:  "JA zu einer solidarischen Gesellschaft und zu einer auf Wissenschaft und Fakten basierenden Pandemiebekämpfung. NEIN zu egoistischer Spaltung durch einige Wenige zu Lasten der Gesundheit Vieler." Die Erklärung ist unter https://www.netzwerk-ak.de/altenkirchener-erklaerung/ zu finden und kann per E-Mail an kontakt@netzwerk-ak.de unterzeichnet werden. Alternativ kann sie am Sonntag auch vor Ort von Organisationen und Privatpersonen unterzeichnet werden.

 

Innerhalb von wenigen Stunden haben bereits über 70 Menschen und Organisationen diese Erklärung unterschrieben. Die Bandbreite geht hier von einzelnen Bürger:innen über Mandatsträger:innen nahezu aller Parteien, Unternehmen, Vereine, Kirchengemeinden uvm. 

 

Die Liste wird laufend aktualisiert und kann hier eingesehen werden.

 

Aktuelle Informationen zur Versammlung finden Sie hier.

 

Für eventuelle Nachfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich würde mich auch sehr freuen, wenn Sie am Sonntag mit dabei sind.

 

2. Schritte in die digitale Zukunft - Zweiteiliger Online-Workshop für Vereinsmitglieder

 

Vereinsarbeit und Ehrenamtsengagement ist auch digital möglich! Der Workshop „Schritte in die digitale Zukunft“ möchte Sie motivieren, sich mit den digitalen Chancen für Ihre Vereinsarbeit auseinanderzusetzen. Unter dem Leitgedanken „Sitzungsprotokolle, Absprachen festhalten und andere Vereinsangelegenheiten – so können digitale Programme helfen“, lernen Sie verschiedene Anwendungen und digitale Hilfsmittel für die Vereinsarbeit kennen und probieren diese gemeinsam aus. Dabei werden Sie durch Christoph Diefenbach und Henrike Lederer von der Ev. Landjugendakademie Altenkirchen e.V. unterstützt. Der Schwerpunkt liegt auf niedrigschwelligen und kostengünstigen Programmen. Ehrenamtlich Engagierte sind herzlich eingeladen sich kostenfrei anzumelden.

Der Workshop findet am 01. Februar 2022 und 08. Februar 2022 jeweils ab 18:00 Uhr statt. Die Kooperationsveranstaltung zwischen dem Caritasverband Rhein-Sieg e.V. und der Ev. Landjugendakademie Altenkirchen e.V. ist via Zoom geplant. Die Durchführung wird durch die LAG Westerwald-Sieg im Rahmen des Vorhabens „Ehrenamtliche Bürgerprojekte“ gefördert!

Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie hier.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Henrike Lederer als Studienleiterin für nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume (lederer@lja.de).

 

3. Arbeitsmarktprojekt mit der Firma Alho in Friesenhagen

 

Ich habe Kontakt hergestellt mit der Firma Alho in Friesenhagen, die mehr oder weniger händeringend auf der Suche nach Mitarbeitern sind. Im Zuge einer Recruiting-Kampagne sucht die ALHO Unternehmensgruppe Handwerker*innen für die Produktion. Es werden Trockenbauer*innen, Schreiner*innen, Dachdecker*innen, Zimmermänner und -frauen oder generell Menschen mit handwerklicher Begabung gesucht, wobei keine Ausbildung vorausgesetzt wird. Die Qualifikation erfolgt „on the job“. Ein Quereinstieg ist ebenfalls möglich und Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte haben die gleichen Chancen auf eine Stelle wie jede*r andere Bewerber*in auch. Gerade von Wissen oder Hamm ist der Weg nicht weit, auch mit dem ÖPNV ist die Firma erreichbar. Schichtarbeit ist möglich und die Bezahlung liegt je nach Einsatzgebiet weit über dem Mindestlohn.

Wer mögliche Interessenten kennt, kann sich gerne bei mir melden unter den oben angegebenen, „neuen“ Kontaktdaten oder diese einfach an Interessenten weitergeben.

Ich vermittle dann zu einer Vorstellung vor Ort, die ich begleiten werde. 

 

Damit soll es für den Jahresbeginn genug sein. 

 

André Linke

Zurück