Leverkusen - Selbstfürsorge: Ehrenamt zwischen Empathie und Abgrenzung

Einfühlungsvermögen in die Situation der Menschen, die man unterstützt, ist wichtig und gibt ihnen das Gefühl, angenommen zu werden. Doch wo ist die eigene Grenze? Kann ich sie wahrnehmen, darf ich überhaupt Grenzen setzen?

7. Mai 2018 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Das Engagement mit und für Menschen bringt oft viel Freude, Erfolge können gemeinsam gefeiert werden. Doch es gibt auch Rückschläge und schwierige Situationen. Etwa der Umgang mit einem abgelehnten Asylantrag, die ungewollte Einbeziehung in alle Lebensbereich der zu begleitenden Familie oder das Angebot, das nur schwankend besucht wird.In dieser Fortbildung geht es um die Motivation für das ehrenamtliche Engagement, um Achtsamkeit für Bedürfnisse, die der Geflüchteten und die eigenen. Es geht um die Möglichkeiten der persönlichen Abgrenzung, um Klarheit und das Vertreten des den eigenen Standpunkts. 

 

Referentin

Monika Thöne

 

Ort

Zentrale des Caritasverbandes Leverkusen e.V. in der Bergischen Landstraße 80 in Leverkusen Schlebusch 

 

Information und Anmeldung
Fritzi Frank

0214 / 855 42 505

fritzi.frank@caritas-leverkusen.de

 

Ort

Zentrale des Caritasverbandes Leverkusen e.V. in der Bergischen Landstraße 80 in Leverkusen Schlebusch 


Zurück